Oberschule Harpstedt

Umweltschule - Schule ohne Rassismus

Schuljahr 2015/16


Fahrt nach Loué

Stacks Image 311

Schüleraustausch mit der Partnerstadt Loué vom 16. bis 23. September 2015
Dieses Jahr fuhren 25 SchülerInnen der Jahrgangsstufen sieben bis zehn, begleitet von Frau Rathje und Frau Triestram, nach Frankreich. Um 22:00 Uhr ging es los. Die Fahrt verlief reibungslos, sodass die Gruppe ihre Partnerschule, das Collège Saint Michel in Loué, pünktlich um 11:00 Uhr erreichte. Dort wurden sie vom neuen Schulleiter, Herrn Jean-Philippe Marot, den Lehrerinnen Agnes Jeronimo-Hartmann und Evelyne Dubois sowie den französischen SchülerInnen empfangen. Anschließend fuhren alle in die Gastfamilien.

Anschließend fuhren wir in die Gastfamilien, um auszupacken und uns auszuruhen. Wie jedes Mal erhielten die SchülerInnen Aufgaben, die sie während des Aufenthaltes zu bearbeiten hatten, z. B. Tagebuch schreiben, Steckbriefe der Gastgeschwister und ihrer Familien erstellen, Informationen über das französische Schulsystem einholen usw.
Am Donnerstag wurden die SchüerInnen in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe nahm am Unterricht teil, während die andere die Aufgabe erhielt, die Stadt Loué zu erkunden, indem sie mithilfe eines Stadtplans und verschiedener Fotos die Orte wiederfinden sollte, an denen die Fotos gemacht worden waren. Um 11:30 Uhr stand der obligatorische Empfang beim Bürgermeister der Gemeinde Loué, Herrn Dominique Croyeau, auf dem Programm, zu dem uns die mittlerweile pensionierte, aber immer noch am Austausch teilnehmende Lehrerin Sylvie Turouanne begleitete. Die SchülerInnen stellten viele Fragen zur Person des Bürgermeisters, seinen Aufgaben sowie der Gemeinde Loué, die ausführlich beantwortet wurden. Anschließend gab es noch kleine Erfrischungen.

Freitag fuhren wir gemeinsam mit den französischen Gastgeschwistern nach Le Mans. Dort vergnügten sich die SchülerInnen in gemischten deutsch-französischen Gruppen beim Bowling. Nach einem Picknick im Gymnasium von Le Mans wurde die imposante Kathedrale besichtigt, gefolgt von einer Rallye durch die Altstadt, die die SchülerInnen, wiederum in denselben gemischten Gruppen wie am Vormittag durchführten. Anschließend war sogar noch ein bisschen Zeit zum Shopping.
Das Wochenende verbrachten die SchülerInnen in den Familien. Einige machten Ausflüge an verschiedene Orte, u. a. ans Meer, nach Le Mans oder sogar zum Mont St. Michel. Andere feierten Feste in den Familien, sogar eine Hochzeit war dabei. Viele profitierten auch von demTage des Volksgutes, an denen der Besuch aller Museen Frankreichs kostenlos ist.

Am Montag stand dann der lang erwartete Besuch in Paris auf dem Programm. Wir fuhren um 7:00 Uhr los und wurden um 10:00 Uhr vom Busfahrer am Eiffelturm abgesetzt. Wir stiegen die ca. 700 (!!!) Stufen bis zur 2. Etage empor, die sich in 115 m Höhe befindet. Dort genossen wir den grandiosen Blick über Paris. Anschließend nahmen wir ein Boot, das wie ein Bus funktioniert, d.h. man kann an verschiedenen Stellen ein- und aussteigen, zur Kathedrale Notre Dame. Da wir ausreichend Zeit hatten, konnten wir sogar einen Gang durch das Innere der Kathedrale machen, bevor wir dann weiter zum Centre Pompidou marschierten. Dort hatten die SchülerInnen ausreichend Freizeit, um Souvenirs etc. zu kaufen. Der anschließende Gang führte über das Museum Louvre durch die Jardins des Tuileries zu den Champs Elysées. Um 20:00 Uhr sammelte uns der Busfahrer auf der Place de la Concorde ein und gegen 23:00 Uhr waren wir erschöpft, aber voll von tollen Eindrücken wieder in Loué.

Am Dienstag stand ein kompletter Schultag auf dem Programm. Die SchülerInnen nahmen gemeinsam mit ihren Gastgeschwistern am normalen Unterricht teil. Außerdem bekamen sie einen Fragebogen, in dem sie ihre Eindrücke und Meinungen zu verschiedenen Themen wie Schule/Familie/Freizeit/Mode in Deutschland und Frankreich zu Papier bringen sollten.

Mittwoch war dann der letzte Schultag. Die SchülerInnen hatten noch einmal Unterricht, allerdings dauert der Schultag mittwochs nur bis 12:00 Uhr. Danach ging es zurück in die Gastfamilien, um in Ruhe die Koffer zu packen und sich noch ein wenig auszuruhen. Abends trafen sich alle zum gemeinsamen Barbecue am See. Nachdem wir uns für die Rückreise gestärkt hatten, hieß es Abschied nehmen (wie immer sehr tränenreich).

Die Rückreise führte wieder durch Paris, wo wir noch einen letzten Blick auf den erleuchteten Eiffelturm werfen konnten, und am nächsten Morgen um 9:45 Uhr waren wir in Harpstedt.

Der Gegenbesuch der Franzosen ist für den Zeitraum 19. bis 26. Mai 2016 geplant.

(Bericht von Ingrid Rathje)

zurück