Oberschule Harpstedt

Umweltschule - Schule ohne Rassismus

Schuljahr 2017/18


Schüleraustausch mit Loué – Besuch der Franzosen vom 23. bis 29. Mai 2018, geschrieben von Jessica Lülker

 Drop Images Here 

Stacks Image 267
Stacks Image 269
Stacks Image 271
Stacks Image 273
Stacks Image 277
23.05. 
Heute warteten wir aufgeregt auf die Schülerinnen und Schüler aus Loué. Geplante Ankunfts­zeit war gegen 11 Uhr bei uns in Harpstedt. Aus 11 Uhr wurde dann doch 13 Uhr, aber sie waren endlich da! Bei einem kurzen Empfang in der Delmeschule hat unter anderem Frau Mörking eine Begrüßungsrede gehalten und dann ging es auch für die Gastschüler aus Frank­reich in die Familien. Der weitere Tag war in der Familie geplant, sodass jeder den Tag gestal­ten konnte wie er wollte. Zuhause angekommen haben wir erst mal was gegessen. Nach der langen Busfahrt sollten die Austauschschüler Zeit zum Auspacken der Sachen und Ausru­hen bekommen. Wir sind zusammen noch in einem Supermarkt einkaufen gefahren und ich habe Eliott mit zum Voltigiertraining genommen. Abends haben wir noch zusammen geges­sen, etwas deutsch und französisch geredet und Fernsehen geguckt. Und dann hieß es auch früh schlafen zu gehen um fit für den nächsten Tag zu sein.
24.05. 
Heute mussten wir wieder früh aufstehen, da es mit den französischen Schülern in unsere Schule ging. Für sie war es sehr ungewohnt, da der Unterricht bei uns schon um 7:30 Uhr beginnt und in Frankreich erst um 9 Uhr. Die ersten Stunden verbrachten wir im Unterricht. So lernten die Franzosen die deutsche Schule kennen und konnten zum Beispiel im Sportunter­richt gut mitmachen. Danach haben die Franzosen eine Rallye durch Harpstedt ge­macht und wurden vom Bürgermeister empfangen. Um 12:45 Uhr ging es dann gemeinsam nachhause. Nach dem Mittagessen haben sich alle deutschen Schüler mit ihren französischen Gastgeschwistern im Freibad in Harpstedt getroffen. Es war für alle sehr lustig und bei so gutem Wetter genau das richtige. Gegen 18/19 Uhr sind alle wieder zurück nachhause gefah­ren. Abends habe ich mit Eliott Badminton im Garten gespielt und wir haben Fußball geguckt.
25.05. 
Um 8:15 Uhr haben wir uns alle in der Schule getroffen. Gegen 9 Uhr ging es dann für uns los nach Bremerhaven. Nach ca. 1 1/2 Stunden Fahrt sind wir beim Auswandererhaus angekom­men. Dort erhielten die Schüler aus Frankreich eine Führung und wir Deutschen gingen mit einem Fragebogen durch das Haus. Es war riesig dort und interessant aufgebaut. Gegen 13 Uhr waren wir dann einmal durchs ganze Haus gegangen. Nach einer kurzen Essenspause ging es mit dem Bus weiter nach Cuxhaven. Dort angekommen sind wir direkt mit einer Wattwan­derung bei strahlendem Sonnenschein gestartet. Wir Deutschen und die Franzosen waren wieder in getrennten Gruppen mit jeweils einem Wattführer unterwegs. Im Watt haben wir gute 2 Stunden verbracht und viele Würmer, Schnecken und Muscheln kennengelernt. Einige Schüler haben sogar mutigerweise Austern probiert. Anschließend ging es wieder Rich­tung Heimat, wo wir gegen 19 Uhr eingetroffen sind.
26.05. 
Das komplette Wochenende war in den Familien geplant, also konnte jeder es so gestalten, wie er wollte. Ausflüge nach Bremen, ins Freibad oder gemeinsames Grillen wurden oft unternom­men. Meine Familie, Eliott und ich sind nach Hamburg gefahren. Mit dem Zug mach­ten wir uns früh auf den Weg um dort meine Schwester zu treffen. Wir sind durch die Stadt gegangen, haben eine Hafenrundfahrt gemacht und waren auf der Aussichtsplattform der Elbphilharmonie. Nach einem gemütlichen Restaurantbesuch ging es wieder mit dem Zug Richtung Heimat. Ein langer anstrengender Tag ging zu Ende, sodass wir danach direkt schla­fen gegangen sind.
27.05. 
Nachdem wir ausgeschlafen und gefrühstückt hatten, verbrachten wir den Vormittag im Gar­ten mit Spielen und Wikingerschach. Anschließend sind wir zur Piazetta in Bassum gegangen, das ist ein Straßenfest mit tollen Künstlern. Dort verbrachten wir den Nachmittag und um 18 Uhr sind Eliott und ich zum Fußballplatz gefahren um dort mit Freunden Fußball zu spielen. Zum Ende des Tages trafen wir uns mit Solveig und Cristian an der Eisdiele in Harpstedt. Ein tol­ler Tag bei tollem Wetter!
28.05. 
Heute trafen wir uns wieder um 8:15 Uhr an der Schule. Anschließend fuhren die Gruppe (ich konnte leider nicht mit!) mit dem Bus zum Heide Park in Soltau. Bei fast 30 Grad und Sonnen­schein verbrachten die Schüler einen tollen Tag. Mit nur zehn Minuten Anstehzeit konnten sie viel erleben und alle Fahrgeschäfte ausprobieren. Müde von der Hitze und dem langen Tag ging es um ca. 17 Uhr wieder mit dem Bus Richtung Harpstedt. Um 19 Uhr waren alle Schüler wieder zuhause. Den letzten Abend verbrachten die Kinder in den Familien. Eli­ott und meine Familie haben noch typisch deutsch Spargel gegessen und den Abend mit verschie­denen Spielen verbracht.
29.05. 
Der letzte Tag war angebrochen. Die Franzosen verbrachten den Vormittag mit uns in der Schule und nahmen am Unterricht teil. In der 2. großen Pause sangen wir gemeinsam auf der Bühne die Lieder „Hallelujah“ und „Aux Champs Elysées“. Den Nachmittag verbrachten Eli­ott und ich damit, noch etwas einzukaufen, Eis zu essen und Koffer zu packen. Um 18 Uhr trafen sich dann alle bei Annelen Voß im Garten zum Grillen. Um 20 Uhr hieß es dann endgül­tig Abschied nehmen. Das war eine sehr tränenreiche Angelegenheit. Nachdem der Bus dann abgefahren war, fing es an zu regnen. Es war, als ob auch der Himmel weinte, weil diese wunderschöne Woche zu Ende war!

von Jessica Lülker
zurück