Aktuelle Mitteilungen

Geschichtliche Spurensuche in Harpstedt

Am 05.10.2021 haben die Fünftklässler der Oberschule Harpstedt die geschichtlichen Spuren des Ortes erkundet. Einen ersten Stopp machten die Schülerinnen und Schüler beim alten Pfarrhaus und waren beeindruckt von dem 1740 erbauten Haus.
Es folgte ein Rundgang um die barocke Christuskirche am Marktplatz, die im Jahr 1753 geweiht wurde. Danach wurden die Stationen im Garten der Christuskirche genauestens erkundet.

Es folgte ein Gang zum Amtshof, der als Fachwerkbau von 1741 bis 1744 auf den Fundamenten des abgebrochenen Schlosses Harpstedt errichtet wurde. Hier befindet sich heute die Verwaltung der Samtgemeinde Harpstedt.

Danach ging es weiter zur Harpstedter Wassermühle. Ursprünglich befand sich gegenüber vom Amtshof eine Wasserburg aus dem 13. Jahrhundert. Diese wurde 1712 von Grund auf neu gebaut. Die Kinder waren begeistert von der Inschrift auf der Ostseite. Heute gehört die Mühle zum Hotel „Zur Wasserburg“. Die Schülerinnen und Schüler nahmen das nicht mehr betriebsfähige Wasserrad genau unter die Lupe.

Dann ging es weiter zur Harpstedter Windmühle, dem dreistöckigen Galerieholländer, der 1871 von dem Ackerbürger und Lohberger Johann Conrad Menke erbaut wurde.

Die Kinder waren sehr beeindruckt von den geschichtlichen Spuren im Umfeld der Schule und werden künftig noch offener mit ihrem geschulten Blick ihre Umgebung wahrnehmen.

Text und Fotos: N. Hellmich

Workshop Poetry Slam mit Jahrgang 10

Zwei Poetry-Slammer führten an unserer Schule mit Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 10 einen Poetry-Slam-Workshop durch. Organisiert und initiiert wurde der Workshop von Deutschlehrerin Barbara Zabielski. Über den Bremer Veranstalter Slammer-Filet konnten die Oldenburger Slammer Mirco Gilster (23) und Hauke Schrade (25), beide Studenten, gewonnen werden. Gefördert wurde das Projekt über das Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ vom Kultusministerium. 

Viele Ausdrucksformen wie zum Beispiel Gestik, Mimik und Betonung spielen beim Poetry-Slam eine Rolle. Es werden hier literarische Wettbewerbe durchgeführt, bei dem die Künstler mit ihren selbst verfassten Texten gegeneinander antreten. Die Zuschauer entscheiden am Ende, wer letztlich gewonnen hat.

Die beiden Slammer haben den Schülerinnen und Schülern gezeigt, wie kreative Texte entstehen können und wie man sie präsentiert. So waren das praxisnahe Training bei dem mehrstündigen Workshop für die Beteiligten interessant und kurzweilig. In einer lockeren Atmosphäre wurden beispielsweise viele Begriffe zum Thema Liebe gesammelt. Dann kam der Auftrag von Hauke. „Schreibt einen Text zum Thema Liebe, ohne eines dieser Wörter zu benutzen.“ Hiermit sollten die Schüler zum Gebrauch eine bildhaften Sprache animiert werden. Und das funktionierte.

Ole B. zum Beispiel präsentierte einen Text, der das Thema Glücksgefühl beim Fußball behandelte. 

Durch die sympathische Unterstützung und das Mut machen der beiden Dozenten wurde das Interesse bei den Schülerinnen und Schülern geweckt, sich auch weiterhin mit dieser Form der Lyrik auseinanderzusetzen.

Text: Rüger

Fotos: Zabielski

Begrüßung unserer neuen Schüler*innen der 5. Klassen

Am Freitag, dem 03.09.2021, wurden unsere neuen Fünftklässler herzlich in der Aula empfangen. Zur Begrüßung gab es für die Neuankömmlinge von Schüler*innen des Jahrgangs 6 selbst gebastelte Schultüten. Nach einem kleinen Begrüßungsprogramm nahmen die Klassenlehrerinnenteams ihre Klassen in Empfang und starteten ins neue Schuljahr.

Übergang zum eingeschränkten Regelbetrieb

Liebe Schüler*innen, liebe Erziehungsberechtigte,

am kommenden Montag, den 7. Juni 2021 starten wir nach über einem halben Jahr mit dem Präsenzunterricht für alle Klassen in voller Klassenstärke. Wieder mit bis zu 29 Schüler*innen in einem Klassenraum ist nach so einem langen Zeitraum für alle eine ungewohnte Situation. Wir möchten die Gesundheit aller schützen und einen Beitrag zu weiterhin niedrigen Inzidenzzahlen leisten. Deshalb ist die Einhaltung von Regeln erforderlich. Eine Nasen-Mund-Bedeckung ist im Schulgebäude, und nach Entscheidung durch die Schulleitung auch im Unterricht zu tragen. In den Pausen halten sich die Schüler*innen in den für sie vorgesehenen Bereichen auf und achten auf das Abstandsgebot. Die Schüler*innen testen sich jeweils montags und mittwochs, das negative Testergebnis weisen sie wie bisher nach. Eine Nachtestung in der Schule erfolgt nur in absoluten Notfällen. Wir freuen uns auf ein wenig mehr „Normalität“.

U. Hegen

Übergang zu Szenario A

Sollten die Inzidenswerte weiterhin stabil unter 50 bleiben, können Sie damit rechnen, dass alle Schüler*innen am Montag, 07.06.2021 gemeinsam in die Schule zurückkehren. Sie erhalten in der nächsten Woche alle weiteren notwendigen Informationen.

Mit Abstand kreative Erinnerungen schaffen

Mit Abstand kreative Erinnerungen schaffen

An den beiden ersten Schultagen für die unteren Jahrgänge der Oberschule Harpstedt wurden die drei Gewinnerinnen und Gewinner des Fotowettbewerbs der Oberschule Harpstedt von der Schulleiterin Frau Mörking und der Schulsozialarbeiterin Lena Fösten-Kramer mit einem Frühlingsgruß in der Tasse und einem kleinen Präsent beglückwünscht.

Zuvor wurde im Rahmen eines „Tipps gegen Langeweile Newsletter“ für die unteren Jahrgänge ein Fotowettbewerb ausgerufen: Es wurde das schönste Frühlingsfoto gesucht. Neben weiteren Tipps gegen Langeweile in der Lockdownzeit, wie Rätselseiten, Koch- und Backrezepten oder der Hinweis zur Fahrradsicherheit wurden die Schülerinnen und Schüler mit kreativen Ideen gefordert.

Am Ende gewannen Enna Marzec (6a), Eske Cohrsen (6a) und Jannik Hellmich (5b) den Wettbewerb mit ihren Bildern. „Das erste Zitronenfalterpaar“, „Saharastaub in Harpstedt“ und „Fröhliche Sonne“ nannten die drei Schüler ihre Werke.

Da es auf Grund der aktuellen Lage keine Möglichkeit gibt klassische Gruppenfotos von den einzelnen Klassen zu machen, sind einige Klassen in der Homeschooling-Zeit als Klasse kreativ geworden und haben kurzerhand Fotocollagen erstellt. Im Jahrgang 6 wurden sogar jeweils zwei Collagen erstellt um eine Erinnerung an diese Zeit zu schaffen mit einem Lächeln, einer Grimasse oder einem Mundschutz. Diese Collagen sollen die Unterrichtsräume der Klassen schmücken und im Wechselmodel mit nur halber Klassenstärke den Zusammenhalt in diesen besonderen Zeiten symbolisieren und stärken.

Lena Fösten-Kramer

Handlungsempfehlungen für Schulen bei Schülerinnen und Schülern mit respiratorischer Symptomatik

Das Niedersächsische Kultusministerium hat weiterführende Handlungsempfehlungen herausgegeben. Diese finden Sie hier oder auf der Startseite unserer Schulhomepage.

Darüber hinaus können Sie sich auf den Seiten des Niedersächsischen Kultusministeriums zur Thematik informieren. Nutzen Sie dafür den folgenden Link:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html